Banner News Schatten für Objekte

Prozess- und teamorientierte Arbeitsformen (PTA)

Viele, die in Unternehmen Verantwortung tragen, wissen, dass ihre Mitarbeiter mehr zum Erfolg beitragen könnten. Sie sehen bei ihnen ein großes Potenzial, aber auch, dass dieses in der gegebenen Organisation und Arbeitskultur nicht zur Wirkung kommen kann. Wenn man das verändern könnte, ließe sich ein Schatz heben. Dazu müsste man nur den Mitarbeitern die Möglichkeiten geben, sich zu mehr zu engagieren und sich stärker für das Unternehmen einzusetzen. Dazu müsste man den Rahmen wechseln, den die Organisation bietet. Weil aber alles irgendwie mit allem zusammenhängt, fällt es nicht so leicht, zu entscheiden wo anzusetzen ist, um einen Wandel hin zu einer neuen Arbeitskultur zu vollziehen, in der sich die Mitarbeiter engagiert und selbstgesteuert an anspruchsvollen Zielen orientieren.

Jetzt liegt ein roter Faden für ein beteiligungsorientiertes Change Management vor. Es beschreibt alle wesentliche Managementdimensionen anpassungsfähig und ganzheitlich und wie dessen Einführungsprozess so gestaltet wird, dass eine neue Arbeitskultur schrittweise entsteht. Geschrieben haben das Buch Andrea Kruse-Bitour, Managerin in einem Chemieunternehmen, und Thomas Hardwig. Sie haben beide sich mit der Frage über Jahre intensiv beschäftigt und im Arbeitskreis "kompetente Arbeitssysteme" des RKW zusammengefunden.  

Das Konzept kann Bereichsmanagern, Organisationsgestaltern und Personalverantwortlichen damit eine Handreichung geben, wie sie den Wandel unter Berücksichtigung der Komplexität verlässlich vollziehen können. Die Autoren sprechen aus langjähriger Erfahrung mit der Umsetzung und stellen anhand von Fallbeispielen vor,

  • wie mit dem PTA-Konzept ein wandlungsfähiges Organisationsmodell geschaffen wird,
  • wie selbstgesteuerte Prozesse und Teamarbeit zu einer erhöhten Leistungsfähigkeit führen,
  • wie Vertrauen im Einführungsprozess aufgebaut wird und die Mitarbeiter aktiv in Veränderungsprozesse einbezogen werden,
  • wie die Reaktions- und Anpassungsfähigkeit von Teams und Prozessen nachhaltig erhöht werden,
  • welche Arbeitsmaterialien und Instrumente für die Umsetzung im eigenen Unternehmen zur Verfügung stehen.

Die Erfahrung zeigt, dass eine überlegene Wettbewerbsfähigkeit erreicht wird, indem Arbeitsteams in die Lage versetzt werden, hocheffizient und selbstgesteuert zu arbeiten und sich problemlos auf wechselnde Umweltbedingungen einstellen. Die Mitarbeiter orientieren sich an anspruchsvollen Leistungs- und Unternehmenszielen, treiben den ständigen Verbesserungsprozess selbst vor und gestalten den zukünftigen Wandel aktiv mit. Das setzt Vertrauen und eine neue Arbeitskultur voraus. Das Buch zeigt wie dieses Ziel mit prozess- und teamorientierte Arbeitsformen (PTA) erreicht werden kann. Wenn Sie das Konzept überzeugt und Sie über eine Umsetzung nachdenken, sprechen Sie Andrea Kruse-Bitour und Thomas Hardwig an.

Zurück